Newsletter-Archiv

NewsStat Nr. 90 / Oktober 2011

National- und Ständeratswahlen 2011

Am nächsten Sonntag finden die National- und Ständeratswahlen 2011 statt. Das Statistische Amt versorgt Sie wie gewohnt rund um die Uhr mit den aktuellsten Resultaten aus den Gemeinden bzw. Wahllokalen. Die ersten Hochrechnungen werden am Wahlsonntag zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr zur Verfügung stehen.

Mehr Wohnfläche dank Verdichtung

Rund eine Million Quadratmeter zusätzliche Wohnfläche sind in der Stadt Zürich zwischen 2000 und 2009 durch Verdichtung im bereits überbauten Gebiet geschaffen worden. Dies entspricht zwei Dritteln derr gesamten Wohnflächenzunahme. Das Bevölkerungswachstum der Stadt Zürich im letzten Jahrzehnt wurde somit massgeblich durch innere Verdichtung ermöglicht.

Bodenpreisstatistik: Zentrale Lagen begehrt

Der mittlere Bodenpreis lag im Kanton Zürich 2010 bei 658 Franken. Der Preisanstieg ist die Folge bedeutsamer Veränderungen auf dem Bodenmarkt in jüngster Zeit. In der Agglomeration kommt immer weniger Bauland auf den Markt, während an zentralen Lagen vermehrt unternutzte Liegenschaften abgebrochen und neu bebaut werden.

Volkszählung 2010 - Erste Ergebnisse für den Kanton Zürich

Mit der Volkszählung 2010 wurde ein umfassender Systemwechsel bei der Datenerhebung vollzogen. Nun liegen die ersten definitiven Ergebnisse des neuen Volkszählungssystems vor. Es handelt sich um die Daten zum Bevölkerungsstand aus der Registererhebung, welche für alle Gemeinden schweizweit vergleichbar zur Verfügung stehen.

Ein Abstimmungstermin für Profis

Am ausschliesslich kantonalen September-Abstimmungstermin war die Stimmbeteiligung mit 27.2% zwar sehr tief, fiel aber nicht völlig aus dem Rahmen. Mehr dazu und die Resultate der einzelnen Vorlagen finden Sie in unserer Abstimmungs-Analyse.

Solide Finanzen der Zürcher Gemeinden

Die stockende Wirtschaftsentwicklung des Jahres 2009 wirkte sich nur beschränkt auf die finanzielle Verfassung der Zürcher Gemeinden aus. Deren Rechnungsabschlüsse verbesserten sich im Durchschnitt und waren mehrheitlich positiv. Aufgrund der regen Investitionstätigkeit stieg allerdings die Verschuldung leicht an.